Aktuell

 

 

Aufgrund der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und den diesen ergänzenden Änderungsverordnungen sowie der zu erwartenden Lockerungen für Montag den 11. Mai 2020 gibt es für Borkum folgende Kurz-Informationen:

 

Liebe Borkumerinnen, liebe Borkumer, liebe Gäste,
auf Grund der aktuellen Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie kann die Kommune eigene Regeln hinsichtlich des Betretens der Insel festlegen. Im Folgenden werden diese Regelungen verfügt sowie Hinweise zur neuen Verordnung gegeben.
1.
Ergänzend zu §7a Ziffer 3. und 4. der aktuellen Verordnung ist Verwandten und engsten Freunden von Bewohnern mit 1. Wohnsitz auf der Insel der Zugang zur Insel gestattet.
2.
Für Zweitwohnungseigentümer gelten die Regelungen für Mieter von Ferienwohnungen analog (Mitreisende und Angehörige eines weiteren Hausstandes)
3.
Die im § 7 a der VO festgelegte 7-Tage-Regel ist eine Mindestbuchungsdauer.
(7 Tage Aufenthalt – 6 Übernachtungen)
Diese Regel gilt für alle Inseln und gilt abweichend zur Regelung auf dem Festland. Eine Unterschreitung ist nicht zulässig.
(Anm. Redaktion: Bereits sechs Übernachtungen am Zielort ergeben dann eine „7-Tage-Reise“. Das hat das Oberlandesgericht Köln festgestellt ((OLG Köln, Beschluss v. 22.01.2013, Az.: 6 W 17/13 ))).
4.
Der Tagesbesuch der Insel zu touristischen Zwecken ist untersagt.
5.
Ein pauschales Antragsverfahren bei der Stadt Borkum zu den Regelungen des § 7 a der VO ist nicht mehr vorgesehen. Analog zu den übrigen Bestimmungen der Verordnung muss die Einhaltung den Ordnungskräften bei Stichproben plausibel erläutert werden.
6.
Verstöße gegen die Verordnung können mit Bußgeld oder mit Strafe geahndet werden. Da die neue Verordnung das Besuchsrecht der Insel regelt, können Zuwiderhandlungen auch den sofortigen Verweis von der Insel zur Folge haben.


Die Lockerungen können nur funktionieren, wenn sich wirklich alle, Gäste und Einheimische, freiwillig, selbstverantwortlich und gewissenhaft an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln halten. Wir müssen mit unseren Gästen zusammen den Beweis antreten, dass wir auf unserer Insel trotz Pandemie ein schönes und nachhaltiges Urlaubserlebnis bieten können.

Der Bürgermeister Jürgen Akkermann


Pfingstzelten fällt leider aus

Wie uns die Stadt Borkum mitteilt, muss das diesjährige Pfingstzelten in den Borkumer Dünen aufgrund der Corona-Pandemie und der damit bestehenden Kontaktbeschränkungen abgesagt werden. Die Stadt Borkum bittet um Verständnis.


Aktuelle Verordnung

Die aktuelle Niedersächsische Verordnung zur Bekämpfung der Corona Pandemie könnt ihr auch hier einsehen und laden. << Download >>


Keine Anreisebescheinigung mehr

Aufgrund der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 09. Mai 2020 werden für den Besuch von Verwandten, Ehegatten, Lebenspartner usw. keine Bescheinigungen zur Anreise mehr benötigt. Die AG Ems wurde entsprechend informiert. Wer anreisen darf, kann auf der Homepage der Stadt Borkum www.stadt-borkum.de entnommen werden


Urlaubsdauer

Nach der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 09. Mai 2020 dürfen Personen, die für einen Aufenthalt von mindestens einer Woche (7 Tage Aufenthalt – 6 Übernachtungen) zu touristischen Zwecken eine Ferienwohnung, ein Ferienhaus oder einen Campingplatz gemietet haben, sowie deren Mitreisende ihres und eines weiteren Hausstandes, wieder nach Borkum anreisen.
Personen, die weniger als eine Woche Urlaub buchen möchten, können leider nach aktuellem Stand die Insel nicht besuchen.


Wird der Tagestourismus freigegeben?

Gleichzeitig werden auch diejenigen Inseln wieder für den Tagestourismus geöffnet, bei denen die Verantwortlichen vor Ort dies für vertretbar halten. Das Land überlässt die Entscheidung den Landkreisen und Kommunen.
Auf Borkum wird bisweilen kein Tagestourismus gestattet.


Quarantäne auf den Inseln

Grundsätzlich gilt: Wird bei Corona-Verdacht oder Infektion vom Gesundheitsamt eine 14-tätige Quarantäne für Inselurlauber angeordnet, müssen diese auf den Inseln bleiben und ausharren, bis Entwarnung gegeben wurde. Wie diese Fälle auf Borkum geführt werden, bringen wir am Montag in Erfahrung
Mehr Informationen


++ Die zuständigen Behörden können weitere Ausnahmen zulassen ++
Informiert euch immer auf: Stadt Borkum.de

 

 

 

 

 

Allgemeinverfügung der Stadt Emden
zur Beschränkung des Fährbetriebes zur Insel Borkum
zum Schutz der Bevölkerung vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Die Stadt Emden erlässt gemäß § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG1) in Verbindung mit § 3Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Niedersächsisches Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst (NGöDG2) und § 1
Abs. 1 Niedersächsisches Verwaltungsverfahrensgesetz (NVwVfG3) sowie § 35 Satz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG4) in Ergänzung zur Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen
mit dem Corona-Virus folgende Allgemeinverfügung:


Info: Änderungen und Verteuerungen bei der AG-Ems


Den Fährbetrieben ist das Befördern von Personen nur unter folgenden Auflagen erlaubt:

  • Die Anzahl der Passagiere auf den Fähren ist auf maximal 50 Prozent der zulässigen Passagierkapazität des jeweiligen Decks zu begrenzen.
  • Bei der Beförderung sind die aktuellen Hygienemaßnahmen der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus für den Personenverkehr zwingend zu beachten und einzuhalten:
    Alle Passagiere sind verpflichtet, bei der Nutzung der Fähre (Ein- und Ausstieg sowie während der gesamten Fahrt) und in den hierzu gehörenden Einrichtungen, wie zum Beispiel in den Aufenthaltsbereichen an der Fähre, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (§ 9 der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus),
    Jede Person hat soweit möglich einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, jedoch nicht gegenüber Personen, welche in einer gemeinsamen Wohnung leben (§ 2 der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit
    dem Corona-Virus).
  • Darüber hinaus müssen ausreichende Möglichkeiten der Händehygiene (Toilettenräume mit Handwaschbecken, Flüssigseife und Einmalhandtücher sowie soweit möglich Desinfektionsmittel) vorgehalten werden.
  • Es sind vom Fährunternehmen Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Ordnung von Warteschlangen sowie zur Steuerung des Zutritts vor Fahrtbeginn, bei Verlassen der Fähre nach Fahrtende sowie der Verteilung der Personen auf der Fähre während der Fahrt zu treffen, die geeignet sind, die o.g. Vorschriften der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus durchzusetzen und somit die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus zu vermindern.
  • Von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wurden Infografiken und Piktogramme mit den wichtigsten Hygienehinweisen herausgegeben. Diese sind ebenfalls in den Sprachen Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch und Arabisch verfügbar. Die Infografiken sind mindestens in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch in allen Fähren und in den hierzu gehörenden Einrichtungen, wie zum Beispiel in den Aufenthaltsbereichen, gut sichtbar und für alle Passagiere zugänglich auszuhängen, um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen zu verstärken. Hierzu ist auch ein Hinweis aufzunehmen, dass Passagiere, wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, unverzüglich telefonischen Kontakt mit dem örtlich ärztlichen Bereitschaftsdienst oder Ihrem Hausarzt aufnehmen müssen.
  • Zudem sind die Passagiere aktiv über die allgemeinen Maßnahmen des Infektionsschutzes wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Händehygiene, Abstand halten und Husten- und Schnupfenhygiene vor der Fahrt zu informieren (z.B. durch eine Durchsage).
  1. Eine Zuwiderhandlung gegen die unter Ziffer 1 getroffenen Anordnungen stellt eine Ordnungswidrigkeit bzw. eine Straftat nach §§ 73 – 75 IfSG dar.
  2. Die Allgemeinverfügung ist gem. § 28 Abs. 3 in Verbindung mit § 16 Abs. 8 IfSG sofort vollziehbar.
  3. Diese Allgemeinverfügung gilt sofort ab dem Zeitpunkt der Bekanntmachung bis einschließlich Dienstag, den 26. Mai 2020. Eine Verlängerung ist möglich.
  4. Die Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekanntgegeben (§ 41 Abs. 4 S.4 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)).

Holger und Christina Vierke - 01575/3060452

Auf der schönen Nordseeinsel Borkum- nur wenige Meter zum Hauptbadestrand - liegt unsere Ferienwohnung "Seehundsbank".

Wir laden Sie ein,
Ihren Urlaub auf Borkum zu genießen. Sie werden in unseren Ferienwohnungen sicher allen Komfort finden,
den die schönste Zeit des Jahres verlangt.

Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen heute schon eine angenehme Anreise.
Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen freuen wir uns über einen Anruf. Tel.: 01575-3060452

Ihre Familie Vierke

Wir freuen uns auf Sie